Für bessere Radwege

08.03.2018 März 2018

 

 

 

Viele Wismarer sind gern mit den Rad unterwegs. Wie die jüngste Sport-Umfrage ergab, ist es für über 30 % sogar die bevorzugte sportliche Betätigung. Doch leider werden den Radfahrern häufig Steine in den Weg gelegt – und das ganz im wörtlichen Sinne. Da sind Bordsteinkanten nicht abgesenkt, Fahrradwege sind voller Schlaglöcher oder fehlen gleich ganz, Ampeln schalten für Radfahrer nicht automatisch, sondern müssen manuell bedient werden. Es fehlt an einem gut ausgebauten Netz von Radwegen, wie man es z.B. aus den Städten in den Niederlanden kennt. So wird viel Potenzial an umweltfreundlicher Mobilität verschenkt. Wichtig wäre eine Verknüpfung der bestehenden Radwege zu durchgängigen Verbindungen, zum Beispiel von Ost nach West entlang des Ostsehradwegs oder nach Süden in Richtung Schwerin.

Attraktive Radwege würden dabei auch Verkehr vom Auto auf das Rad verlagern. Unsere Umwelt wird es danken und so haben alle etwas davon.

Bernhard Schuhbach

Keine Kommentare vorhanden.